Informationen und Grundsätze

Du willst Dich und Deine Familie gesund ernähren, am besten mit regionalem Obst & Gemüse, in Bioqualität? Und Du willst der Erde helfen sich zu erholen, die Umwelt schützen?

Dann ist eine Solidarische Landwirtschaft (SOLAWI) die Lösung für Dich. In einer SOLAWI bilden Menschen mit Deinen Interessen eine Verbrauchergemeinschaft und unterstützen regionale Bauern. Auf einem Feld in der Nähe Deines Wohnorts bauen diese Bauern Obst und Gemüse an. Was geerntet wird, wird regelmäßig unter den Mitgliedern der Gemeinschaft aufgeteilt.

Damit die Bauern sich auf Anbau und Ernte von Obst & Gemüse konzentrieren können und sich nicht zusätzlich um Kredite, Einnahmen und Vermarktung  kümmern müssen, verpflichtest Du Dich für ein Jahr zur Finanzierung und Abnahme eines Ernteanteils.

Du willst mehr über uns erfahren? Nimm gern Kontakt mit uns auf.

Als Teil unserer SOLAWI Baum-Frucht-Gemüse finanzierst Du aber nicht nur die Bauern. Du kannst auch mitbestimmen, was angebaut wird. Du kennst unsere Gärtner und die anderen Mitglieder der Gemeinschaft persönlich. Willst Du wissen, unter welchen Bedingungen Dein Obst & Gemüse heranwächst, kannst Du einfach aufs Feld kommen oder auch mit anfassen. Als Mitglied unserer SOLAWI schützt Du die Umwelt, weil Dein Obst & Gemüse über kurze Wege zu Dir kommt. Der Anbau erfolgt in Agroforstwirtschaft (siehe auch Keyline Design). Obstbäume und Gemüse wachsen gemeinsam auf dem Feld. Dabei wird Wasser gespart, Kohlendioxid aus der Luft gebunden, der Boden erholt sich und Dein Obst & Gemüse wächst in bester Qualität.

Als Mitglied einer Solidarischen Landwirtschaft:

  • ernährst Du Dich gesund und deutlich preiswerter als aus dem Supermarkt,
  • schützt Du aktiv die Umwelt und
  • unterstützt Gärtner dabei, von ihrer wundervollen Arbeit leben zu können.

Bei Verteilung der Ernte erfolgt über Depots und ist damit frisch und lecker bei Dir.

Gemüse im Supermarkt hat oft einen sehr langen Weg hinter sich und wurde dafür haltbar gemacht. Die dafür nötigen Stoffe schädigen Deinen Körper und müssen deswegen gründlich abgewaschen werden. Was sich davon im Obst & Gemüse befindet, isst Du mit. Vitamine und die ganzen anderen wertvolle Stoffe sind aufgrund der langen Transportzeiten auch nur noch wenig vorhanden. Das Obst & Gemüse sieht nur noch frisch aus, ist es aber nicht mehr.

Und die Bauern? Die Früchte mit kleinen Mängeln bleiben oft auf dem Feld, weil sie kein Supermarkt abnimmt (ca. 1/3), selbst perfektes Obst & Gemüse wird im Supermarkt nach wenigen Tagen entsorgt, da die Kunden es nicht mehr kaufen wollen (ca. 1/3) und nur was dann noch übrig bleibt, wird wirklich verkauft und hoffentlich auch gegessen. Davon wiederum leben der Supermarkt, Gemüsegroßhändler, Transportunternehmen, die Verpackungsindustrie usw. Du kannst Dir vorstellen, was dann noch beim Bauern ankommt. In einer Solidarischen Landwirtschaft werden die ganzen Mitverdiener eingespart und jeder hat mehr davon.

Unsere Grundsätze 

In unserer SOLAWI sind selbstständige Gärtner und freie Mitglieder in einer ökologisch orientierten Verbrauchergemeinschaft verbunden. Gemeinsam sichern Gärtner und Mitglieder die Versorgung mit Gemüse und Obst. Die Gärtner sorgen durch ihr fachliches Können und eine verantwortungsvolle Arbeit für die Erzeugung hochwertiger Lebensmittel. Die Mitglieder garantieren durch ihren finanziellen Beitrag die marktunabhängige Arbeit der Gärtner und helfen nach ihren Möglichkeiten und Neigungen bei der Organisation der Gemeinschaft und der Verteilung der Lebensmittel. Außerdem können sich die Mitglieder bei Bedarf und in verbindlicher Absprache mit den Gärtnern an den Arbeiten auf dem Felde beteiligen.

Wenn Überschüsse produziert werden, welche nicht von den Mitgliedern benötigt werden, werden diese nach Möglichkeit und unter Mithilfe der Mitglieder verkauft und der Erlös zur Deckung der Kosten oder zur Senkung der Beiträge verwendet. Je nach Situation können Überschüsse mit Zustimmung der Mitglieder auch verschenkt werden. Wenn die Ernte mal niedrig ausfällt, tragen wir gemeinsam den Verlust (Ernteausfälle können z.B. durch Witterungseinflüsse entstehen oder manchmal auch durch Fehleinschätzungen der Gärtner). Es kann auch vorkommen, dass sich Ernten zeitlich verschieben. 

Bei Verteilung der Ernte über ein Depot, ist dieses immer spätestens am Abend des Folgetages komplett zu leeren. Jeder Abnehmer/Abholer hinterlässt alles immer in Ordnung und Sauberkeit. Die Depotabholer organisieren einen Verantwortlichen (oder zwei im Wechsel), welcher Ordnung und Sauberkeit im Depot nach Ende der Abholung kontrolliert und gegebenenfalls verbessert. 

Was bedeutet eine Mitgliedschaft konkret? Schau Dir unseren Vertrag an und melde Dich einfach bei uns.

Unsere Erntekisten

Da wir erst am Beginn stehen ist eine ganzjährige Versorgung mit Gemüse noch nicht möglich. Du erhältst wöchentlich eine Gemüsekiste von Ende April bis Mitte Januar – je nachdem, was auf dem Acker wächst. Den Jahresbetrag kannst du wählen zwischen 900 € und 1.140 €.

Ernteanteil im Mai
Ernteanteil im Juli


WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner